Vilhelm Parfumerie

NEW YORK – „Unsere Düfte haben ihren Ursprung immer in einer Erinnerung, einem Gefühl oder einem besonderen Zeitpunkt.“

 

MORNING CHESS
Dieser Duft ist inspiriert von den Erinnerungen an unsere Sommerferien mit meinem Großvater. Morning Chess erinnert an die unendlich grüne Üppigkeit des Sommers an der Küste bei Falkenberg. Hier, in unserem Sommerhaus, spielte mein Großvater stundenlang Schach mit seinen beiden Söhnen. Das ganze Licht Schwedens schien sich in diesen endlos strahlenden Sommermorgen zu konzentrieren. Und doch schwingt im grasigen Grün des Duftes auch schon ein wenig die klare Schärfe der noch fernen Winterluft mit.
Duftnoten
Kopfnote: Bergamotte
Herznote: Leder aus der Toskana, Galbanum
Basisnote: Patchouli, schwarzer Amber

 

 

ROOM SERVICE
„Wir bergen so manches im Herzen, das wir niemals anderen erzählen könnten“ – sagte Greta Garbo einmal. Die von ihren Bewunderern vergötterte Schauspielerin behielt ihre Gedanken und Gefühle immer für sich. Alleine in ihrer Hotelsuite, eingehüllt von nichts als Samt und Duft und umgeben von ihrer faszinierenden Allure, hielt sie die Welt auf sicheren Abstand. Das kunstvoll drapierte Bouquet der Komposition fasziniert mit Veilchenblättern, pinkfarbener Orchidee und grünem Bambus. Ein Hauch von erfrischendem Mandarinen-Nektar schwingt über dem eleganten, von Sandelholz geprägten, Finale.
Duftnoten
Kopfnote: Mandarinen-Nektar, Brombeere
Herznote: Pinkfarbene Orchidee, Grüner Bambus, Veilchen
Basisnote: Schwarzer Amber, Moschus, Sandelholz

 

 

DEAR POLLY
Dear Polly ist ein zu Duft gewordener Liebesbrief an meine Frau. Schwarzer Tee, mit dem sie jeden Morgen in den Tag startet, umhüllt die Haut sofort mit einer wohligen Wärme. Darin eingewoben blitzt sinnlicher Moschus auf, der zugleich Tiefe gibt und als Gegenpol zu der charmanten Heiterkeit von Apfel und Bergamotte agiert, die den Auftakt spielerisch begleiten. Vertraut und neu zugleich, wohlig und stimulierend – ein Duft für zwei, die sich lieben, die damit stets miteinander verbunden sind, auch wenn sie räumlich voneinander getrennt sind.
Duftnoten
Kopfnote: Bergamotte, Apfel
Herznote: Schwarzer Tee aus Ceylon
Basisnote: Eichenmoos, Moschus, schwarzer Amber

 

 

STOCKHOLM 1978
Ein ganz besonderer Sommer in dieser Stadt – unbeschwerte Zeit des Miteinanders und des Feierns. Irgendwie entrückt und berauschend zugleich. Ein Duft mit spritzig-frischer Zitrone, wohlig-warmen Mandeln und stimulierenden Impulsen von Geranium… dazu ein Hauch von Patchouli und die sanfte Brise von grünen Feldern in der Ferne.
Duftnoten
Kopfnote: Schwarzer Pfeffer, Zitronenschale, Mandeln
Herznote: Geranium, Rosmarin
Basisnote: Patchouli, schwarzer Amber, Moos

 

 

FLEUR BURLESQUE
Lustvolle, exquisite Weiblichkeit – inspiriert von der Belle Époque: Für eine Frau, die mit prachtvollen Juwelen geschmückt im Scheinwerferlicht des Moulin Rouge ebenso glanzvoll strahlt wie im sanften Kerzenlicht des Maxim’s. Amber und Sandelholz umschmeicheln berauschend wirkende Blütennuancen von Gardenie und Jasmin. Cherchez la femme…!
Duftnoten
Kopfnote: Gardenie, Jasmin
Herznote: Sandelholz
Basisnote: Amber

 

 

BLACK CITRUS
Pure, klare Frische ohne jegliche Frivolität – wie die fast romantisch anmutende klare Luft Londons nach einem kurzen Regenschauer. Bergamotte, Kardamom und Veilchen erzeugen den kraftvollen Charakter, den Birke und Patchouli im Fond ausgleichend besänftigen. Würzig und triumphierend mit einem leisen Echo des reinigenden Sturms…
Duftnoten
Kopfnote: Kardamom, Bergamotte aus Kalabrien
Herznote: Mate-Blätter, Veilchen
Basisnote: Birke, Patchouli aus Indonesien

 

 

SMOKE SHOW
Hell erstrahlende Scheinwerfer, Rauchwolken und vibrierender Jazz in der Luft… Emotionen verdichtet in wenigen ausdrucksvollen intensiven Noten. Bühne frei für den großen Auftritt von Leder und Rose, die Oud, Vetiver und Safran kontrastvoll intonieren.
Duftnoten
Kopfnote: Pinkfarbener Pfeffer, Safran
Herznote: Rosen-Öl, Leder
Basisnote: Vetiver, Zedernholz, Agarholz (Oud)

 

 

OPUS KORE
In der griechischen Mythologie galt Kore – auch Persephone genannt – als Göttin des Frühlings, der Blumen, der Jugend und der Fruchtbarkeit: Eine himmlische Inspiration für diesen energievollen, erhabenen und erblühenden Duft.
Duftnoten
Kopfnote: Zitronen aus Sizilien, Acai
Herznote: Himbeerblüten, Rosa Magnolie, Veilchenblätter
Basisnote: Sandelholz, Moschus, Amber

 

 

THE OUD AFFAIR
Ein berauschender Duft inspiriert von der stürmischen Affäre zwischen der Schauspielerin Ava Gardner und dem legendären Stierkämpfer Luis Miguel Dominguin, der über seine Geliebte einmal sagte: „Sie war die Schönste und die Unberechenbarste – wie ein wilder Wolf im Käfig.“ Oud Affair spiegelt das unberechenbare Auf und Ab dieser leidenschaftlichen Liebesbeziehung wider. Der Duft vibriert, er brodelt quasi mit einer Spannung aus sanfter Zärtlichkeit und der Glut unergründlicher Geheimnisse. Die Kopfnote fesselt mit wildem Honig und Ingwerbutter, das Herz des Duftes mit Tabakblättern, das Finale mit Agarholz (Oud) und schwarzer Vanille.
Duftnoten
Kopfnote: Wilder Honig, Ingwerbutter
Herznote: Tabakblätter
Basisnote: Agarholz (Oud), schwarze Vanille

 

 

A LILAC A DAY
In der Sprache der Blumen symbolisiert Flieder die ersten zaghaften und doch berauschenden Momente einer frisch erblühenden Liebe. Flieder erfreut seine Liebhaber sowohl mit seinen so unvergleichlich delikaten und filigranen unzählbaren kleinen Blüten und seinem so vertrauten und unendlich betörenden Duft. Dieser einzigartige Duft ist einer Frau mit unglaublichem Charme gewidmet, die voller Anmut und leidenschaftlicher Hingabe unzählige Stunden damit verbringt, ihren Fliedergarten irgendwo auf dem Lande in Frankreich zu hegen und zu pflegen. Pure Zärtlichkeit in ihrer reinsten Form. Der Moment einer Love Story noch bevor sie begonnen hat…
Duftnoten
Kopfnote: Blauer Flieder, Frühlings-Freesie
Herznote: Jasmin Absolue aus Ägypten, Galbanum
Basisnote: Schwarzer Amber, Rosen Absolue aus der Türkei

 

 

MODEST MIMOSA
Nähert man sich einer Mimose zu rasch, schließt sie schützend ihre Blätter nach innen. Die Mimose ist ein herrliches Studienobjekt der Gegensätze: Sie heischt nicht laut nach Aufmerksamkeit – ihre Schönheit und Anmut drängen sich nie auf. Bringt man jedoch Geduld auf und kann den Moment nach dem ersten scheuen Zurückziehen abwarten, dann belohnt sie ihren Betrachter und öffnet sich wieder. Um diesen filigranen wie auch selbstbewussten Rhythmus und koketten Tanz der Pflanze einzufangen kreierte man einen Duft, der sanft und subtil beginnt und sich erst im Kontakt mit der Haut entwickelt, an Intensität gewinnt. Die Sillage des eigentlich sehr koketten Duftes hallt verblüffend lange in der Luft nach – und vermittelt den Eindruck, als ob die Quelle seiner Schönheit ganz in der Nähe wäre.
Duftnoten
Kopfnote: Neroli, Karotte
Herznote: Mimose, Veilchen
Basisnote: Salzige Nuancen, Moschus, Weißes Leder

 

 

PURPLE FIG
Ein geheimer Garten Eden, nur wenige Schritte vom Gewühl der Metropole entfernt. PURPLE FIG ist inspiriert von den Feigenbäumen und den grün bewachsenen Hausfassaden der „Cité du Figuier“ in Paris. Diese beschauliche Seitenstraße bildet einen verblüffenden Kontrast zur urbanen Hektik der Rue Oberkampf und lädt ein zum entspannten Reflektieren – wie dieser Duft mit seiner zart holzigen Herznote, seiner Basisnote mit Zypresse und Zedernholz aus Virginia und seiner sanften Zitrus-Kopfnote. Gibt man ihm genug Zeit, entfaltet er sein Geheimnis: Er ist durchwoben von dezenten, aber nachdrücklichen floralen Noten, die ihm seine subtile und dennoch stets präsente Wärme verleihen.
Duftnoten
Kopfnote: Zitrone, Kir Cassis, Angelika-Samen
Herznote: Cyclamen, Galbanum
Basisnote: Zedernholz aus Virginia, Zypresse

 

 

DIRTY VELVET
Tiefroter, sich sinnlich anfühlender Samt; in der Luft liegt ein betörender, verwirrender Duft. Schummeriges Licht in den Fluren, Tapeten mit üppigen Blumenornamenten zwischen den massiven schwarzen Türen ... die Atmosphäre in meinem Pariser Lieblings-Hotel weckt heute noch in mir den gleichen Kitzel wie damals, als ich mit 21 Jahren erstmals alleine einen Beruf antrat. DIRTY VELVET interpretiert dieses Ambiente mit seiner Komposition aus Tabakblättern, Vetiver, Salz und Sandelholz. Ein
Duft, der stimuliert, der unterschwellig gefährlich wirkt – und absolut unwiderstehlich.
Duftnoten
Kopfnote: Honig-Pomelo
Herznote: Tabakblätter, Feige
Basisnote: Sandelholz, Salz, Vetiver

 

 

DON’T TELL JASMINE
Authentisch, schutzlos und schmucklos: DON’T TELL JASMINE fängt mit raffinierter Eleganz die Essenz dieser exquisiten Blume ein. Er ist inspiriert von ihr – der einzigen Frau, die gleichzeitig ein Gefühl von Stärke und Schwäche vermittelt. Sie verzaubert jeden, den sie berührt; sie verströmt eine unendlich lebendige, elektrisierende Aura. Die einen empfinden sie als Stimulus für alle Sinne; auf andere wirkt sie mit ihrer aufreizend scheuen und trägen Art wie die perfekte Verführerin. Die Welt um sie ist erfüllt von faszinierender Schönheit. Zitrone und Kir in der Kopfnote und floraler Moschus in der Basisnote wollen nicht mit der Jasmin-Note konkurrieren, sondern sie kunstvoll komplettieren. Ein unmittelbar ausdrucksvoller Duft, ein olfaktorischer Liebesbrief an sie... an diese einzigartige Frau.
Duftnoten
Kopfnote: Zitrone, Kir
Herznote: Jasmin Absolue aus Ägypten, Kamelie
Basisnote: Moschus

 

HARLEM BLOOM
Der Duft ist inspiriert von der verborgenen, duftenden Blütenpracht unserer Nachbarschaft in Harlem: auf, hinter, zwischen und neben den Häusern, die seit einem Jahrhundert die Straßen säumen, blüht hartnäckig eine vitale Blumenwelt. Sie schmückt die Eingänge aus Sandstein, gedeiht in versteckten Hinterhof-Oasen und wird sorgsam kultiviert von engagierten „community gardeners“. Diese Blüten sind ebenso widerstandskräftig wie zerbrechlich - und HARLEM BLOOM spiegelt ihr florales Zwitterwesen wider: Der Auftakt mit Safran, Veilchen und Damaszener-Rose gibt sich luftig und sanft, doch die Basisnote mit Ebenholz und Wildleder verströmt unbeugsame Kraft. Blüten-Power aus dem Großstadt-Dschungel!
Duftnoten
Kopfnote: Angelika-Samen, Safran
Herznote: Veilchen, Damaszener Rose
Basisnote: Ebenholz, Wildleder

 

 

DO NOT DISTURB
Vilhelm Parfumerie präsentieret in exklusiver Partnerschaft mit Violet Gray die limitierte Edition „Do not disturb“ – den süchtig machenden, glamourösen Duft. Er lässt die Blütezeit Hollywoods neu auferstehen und erinnert an Filmszenen, in denen Marilyn Monroe mit den Stars des „Rat Pack“ Cocktails trinkt – natürlich in der Polo Lounge des Beverly Hills Hotels, in dem so viele Dramen, Romanzen und Komödien spielten. Eine Hommage an die Ära nonchalanter Begegnungen, ausdrucksstarker Persönlichkeiten, verstohlener Blicke und verheißungsvoller Berührungen ... Im Laufe des Abends ziehen sich kleinere Gruppen in den legendären Bungalow zurück. Ein Lichthauch huscht über den Gang, als eine der Türen sich kurz öffnet; eine zarte Hand hängt ein Schild an das Schloss und zieht die Tür rasch wieder zu. Was auf dem Schild steht? DO NOT DISTURB! Der nicht unbedingt typische florale Duft mit seiner Herznote aus Nelken verströmt mit Klee und opulentem Cassis eine verblüffende Wärme; Vetiver und Papyrus zaubern rauchig-holzige Anklänge, die den Duft ebenso kraftvoll und selbstbewusst wie verlockend wirken lassen.
Duftnoten
Kopfnote: Ylang-Ylang, Bergamotte aus Kalabrien
Herznote: Tuberose aus Indien, Gardenie, Tigerorchidee
Basisnote: Vetiver aus Haiti, Tonkabohne

Le Parfum Wien 1., Petersplatz 3, Tel. +43 1 535 39 39

instagram iconfacebook icon